Braun-Feldweg Förderpreis
Braun-Feldweg Award
         

Gestaltung eines A2-Plakats als Einleger in der Zeit-
schrift »design report« sowie einer Website zur Generierung eines höheren Bekanntheitsgrades des Wilhelm Braun-Feldweg Förderpreises für design-
kritische Texte.

Design of a A2-poster as an insert for the magazine »design report« as well as a website to generate a higher name recognition of the Wilhelm
Braun-Feldweg Award for designcritical texts.

   
»An den Förderpreis für designkritische Texte

Zu meiner Entschuldigung kann ich nur sagen:
Ich habe diesen Text nur als Blindtext für
den Wilhelm Braun-Feldweg Förderpreis ge-
schrieben. Wenn ich gewußt hätte, dass Sie
diese Zeilen lesen, dann hätte ich mir
natürlich mehr Mühe gegeben. Immerhin bin
ich gelernter Designer und seit über vier
Jahren am Studieren — da hätte ich wahrlich
was Sinnvolleres schreiben können als diesen
Stuss. Was sollen Sie jetzt von mir denken?
Bisher haben Sie Ottl Aicher vielleicht für
einen ganz ordentlichen Designkritiker
gehalten — und dann das hier! Ehrlich gesagt:
Ich weiss auch nicht, wie mir das passieren
konnte. Eine Worthülse nach der anderen!
Buchstabe an Buchstabe — Inhalt aber gleich
Null. Vermutlich geben Sie mir nie einen
Kritiker-Preis, nachdem Sie das hier gelesen
haben — da kann ich soviel gestaltet haben,
wie ich will.

Dieser Blindtext will Ihnen folgendes sagen:
Er will kritiklose Designstudenten
entschuldigen — tut uns leid, aber wir haben
noch keinen Text für 2006!

Warten sie also mal ab, um wieviel besser
der Text ist, der später hier gedruckt wird!«

Auflösung bei späterem Besuch der Webseite:

»Das Warten hat ein Ende, die Kritik ist zurück!
Der inhaltsleere Blindtext ist den brisanten
Texten von Design-Studenten gewichen.«
 
 
   
Varianten | versions